Für alle die zu Hause mit Zwift trainieren bietet der Bund Deutscher Radfahrer in den kommenden Wochen gemeinsame Termine an:

Der BDR geht mit der German Cycling Academy (GCA) in die Verlängerung

Aufgrund der aktuellen Situation hat sich das Team der German Cycling Academy (GCA) um Digital Headcoach Tim Böhme in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Radfahrer, für eine Verlängerung der virtuellen Trainings- und Rennformate bis in den Frühling hinein ausgesprochen. 

Damit regiert der Bund Deutscher Radfahrer auf den Ausfall des organisierten Trainings- und Wettkampfbetriebs in den Vereinen sowie die vielen Absagen von Veranstaltungen im Jedermann-Bereich und bei den Rad-Tourenfahrten in Zeiten der Corona-Krise.

„Wir möchten nach den positiven Erfahrungen im Rahmen des abgeschlossenen Innovationsprojekts aus der Not eine Tugend machen und unseren Mitgliedern und allen Radsportfreunden eine Möglichkeit geben, zumindest digital weiterhin Radsport gemeinsam zu erleben.“  

Ab dem kommenden Sonntag, den 29. März 2020, werden jede Woche die drei folgenden Einheiten über Zwift (www.zwift.com) angeboten:

sonntags, 10:00 Uhr:  GCA + ZRG RIDE
dienstags, 19:00 Uhr: GCA TRAINING
mittwochs, 19:45 Uhr: GCA BALLERN

Mitmachen kann jeder, der einen Zwift-Account hat. Alle Informationen rund um die GCA und zum Mitmachangebot gibt es unter www.germancyclingacademy.de sowie Facebook, Instagram und Strava (@germancyclingacademy).

online verbunden bleiben

Vor einigen Tagen haben wir euch aufgefordert, uns eure Tipps und persönlichen Zeilen zuzusenden, um den anderen in der aktuellen Situation Mut zu machen.

Den Anfang macht nun Thorsten Tapper:

„Ich fahre schon seit langem bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Arbeit, da fällt es mir leichter, nach der Arbeit auf lange Runden mit dem Rennrad oder mit dem Mountainbike zu verzichten.

Und ich komme endlich dazu, meine Bücher zu lesen. Der Schwerpunkt liegt auf Krimis.

Schön ist, dass mein lokaler Buchhändler für Nachschub sorgen kann, indem er Bücher per Lastenfahrrad ausliefert.“

Mach‘s wie Thorsten und sende uns ein Foto und einige persönlichen Zeilen zu: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Trikots für die Vereinsmitglieder und Helfer der "Tour ohne Grenzen" sind eingetroffen. Ich hoffe die Muster geben euch schon einmal ein wenig Vorfreude auf bessere Zeiten, in denen wir wieder gemeinsam im neuen Outfit auf Tour gehen können. Dann erfolgt auch die Verteilung der Trikots, bis dahin bitte ich euch alle noch um ein wenig Geduld.

Aus aktuellem Anlass sind alle für dieses (Köln, Düsseldorf, Herne) und nächstes Wochenende (Haltern) geplanten RTF und CTF Veranstaltungen abgesagt worden. Mit weiteren offiziellen Absagen für die kommenden Wochen ist zu rechnen.

Mountainbikerinnen und Mountainbiker sowie interessierte Besucherinnen und Besucher sind besonders willkommen am Eröffnungstag des neuen, 42 Kilometer langen MTB-Rundkurses in der Haard bei Haltern-Flaesheim. Der Regionalverband Ruhr (RVR) lädt am Samstag, 28. März u. a. zur Sternfahrt mit sieben geführten Touren zum Veranstaltungsort am Wanderparkplatz Dachsberg in Haltern-Flaesheim. Dort erwartet das interessierte Publikum vielfältige Infos rund ums Mountainbiken. Mit dabei: Der internationale bekannte Mountainbiker Ben Zwiehoff.

Alle Informationen findet ihr hier: https://www.rvr.ruhr/themen/tourismus-freizeit/waldband/mtb-haard-on-tour/

Quelle: RVR

Viel besser konnte das Wetter zum Start der RTF Saison 2020 kaum sein. Und über 400 Radsportler sprechen da auch für sich. So herrschte schon bei der Anmedung und beim Start großes Gedränge, was sich auf den folgenden Kilometern aber schnell legte. Uli und ich waren gemeinsam unterwegs, andere Vereinskollegen haben wir leider nicht gesehen. Die stecke führte über schöne Nebenwege und war über sehr viele Kilometer Auto frei. Ideals gewählt für den Saisoneinstieg. Da die Strecke nach Nord-Westen führte, hatten wir auf den ersten 50 km erst einmal mit dem Gegenwind zu kämpfen. Es fanden sich aber immer mal wieder kleinere Gruppen, in denen man sich mit der Führunsarbeit abwechseln konnte. Etwas erstaunt waren wir nur an der Streckenteilung, bei der bis auf uns alle anderen auf die 70er Schleife abbogen. So hatten wir bis zur zweiten Kontrolle noch ein wenig mit dem Gegenwind zu kämpfen. Nach einer kurzen Pause an der sehr gut ausgestattenten Kontrolle ging es dann auf den Rückweg und nach wenigen Kilometern auch in den Wind. Dieser schob uns nun kräftig wieder zurück in Richtung Ziel, so macht Radsport Spaß.