Der RSC Moers hat seine für den 31. August geplante CTF abgesagt. Die ebenfalls geplante RTF findet aber statt. Freunde der dicken Reifen können an diesem Samstag aber ohne Probleme nach Gevelsberg ausweisen, der dortige Ski-Club bietet ebenfalls eine CTF an.

Als neues Vereinsmitglied begrüßen wir Lutz Fischer. Lutz ist mit seinen 4 Jahren eines unserer jüngsten Mitglieder, er schafft es mit seinem eigenen Fahrrad aber schon ohne Probleme im Anfänger Training über die gesamte BMX Strecke.

Am Sonntag waren wir mit einer großen Gruppe bei unserem Nachbarverein RSV Adler 03 Herten am Start. Über 470 Radsportler*innen hatten den Weg nach Herten gefunden, darunter 25 vom RC Buer / Westerholt. Hinter der RSG Herne (32) und vor dem RC Sprinter Waltrop (21) haben wir damit den 2. Platz in der Mannschaftswertung gewonnen. Nreben der großen Gruppe die gemeinsam auf die Strecke ging, waren auch noch etliche weitere von uns alleine unterwegs.

Kurz nach 8 gingen wir mit 14 Radsportlern*innen gemeinsam auf die Strecke. Die Tour führte uns über viele aus dem Training bekannte Wege in die Haardt und das nahe Münsterland. Regina und Reidar verließen an der ersten Kontrolle die Gruppe um mit Harald aus Moers weiter zu fahren und Ralf fuhr mit uns bis zur Streckenteilung an der Hühnerfarm. Die anderen 11 gingen gemeinsam auf die 110 km Runde. Gegen Mittag wurde der Wind immer stürmischer und blies uns auf dem Rückweg kräftig ins Gesicht. Den langen Weg von Merfeld nach Lavesum nutzten wir zu einem kleinen Techniktraining. Es wurde in sauberer Doppelreihe gefahren und alle 500 Meter durchgewechselt. So konnten wir trotz des Windes das Tempo hoch halten. Von Lavesum ging es am Kettler Hof vorbei den Granat zur dritten Kontrolle hinauf. Hier waren wohl die meisten von uns wohl sich ein wenig erholen zu können. Über Lippramsdorf und am Flugplatz Loemühle vorbei war dann schnell auch wieder Herten erreicht.

Der Veranstalter hatte gestern leider auch mit Vandalismus zu kämpfen. In der Nacht vor der RTF hatten Vandalen die Elektrokabel zum Kühlwagen durchschnitten, so dass noch die Polizei gerufen werden musste.

Trotz des starken Windes war die RTF der Grenzfahrer in Willich gut besucht. Leider konnte man schon deutlich vor dem offiziellen Start um 9:00 Uhr auf die Strecke gehen, so dass sich keine großen Gruppen bildeten. Gleich zu Beginn hatten wir mit dem heftigen Wind zu kämpfen, was bis zur Wendestelle nach gut 50 km anhalten sollte. Am Anfang führte die Strecke schnell aus Willich raus und bereits nach 17 km kam die erste Kontrolle. Dem folgte einige Wege weiter nach 34 km bereits die zweite Kontrolle. Kurz danach führte die 110 km Runde nach Holland, was man aber nur an der etwas anderen Beschilderung merkte. Hier begann der schönste Teil der Strecke. Eine tolle Straße führte uns durch ein Naturschutzgebiet, fast frei vom Verkehr. So macht Rad fahren wirklich Spaß.

Nach einem kurzen Schotterstück waren wir auch schon wieder in Deutschland. Ab hier fuhren wir mit dem heftigen Wind im Rücken wieder zurück in Richtung Ziel. Dies führte dazu, dass man völlig ohne Anstregung mit viel Tempo dahin gleiten konnte. Jetzt kamen auch einige schnelle Gruppen von hinten, was nicht kam war die dritte Kontrolle. Die erreichten wir erst nach rund 74 km mit leerer Trinkflasche. Spät kamen dann noch die vierte Kontrolle nach knapp 100 km und der Abzweig zur 150 km Schleife. Es ist zwar schön das es vier Kontrollen gibt, aber die sollte man besser auf die Strecke verteilen. Zum Schluss kamen dann noch ein paar Tropfen herunter, bei denen es aber dank des starken Windes auch blieb. Entlang einer größeren Straße, mit deutlich mehr Verkehr als auf dem Rest der Strecke, ging es zügig zurück nach Willich ins Ziel.

Das Schulzentrum ist wirklich schön gelegen. Die Bierzeltgarnituren stehen direkt an einem See, so dass man sich eher wie in einem Stadtpark als auf einem Schulgelände fühlt. Hier saßen auch Bernadette und Rolf und ließen es sich nach ihrer Runde gut gehen.

Als neues Vereinsmitglied begrüßen wir Clara Kemme. Clara hat diese Woche sehr erfolgreich am BMX Sommercamp teilgenommen und möchte den BMX Sport weiter betreiben. Gleichzeitig gehört sie auch zur Jugendabteilung.

Diese Woche haben fünf Mädchen erfolgreich ein BMX Sommercamp bei uns im Bikepark absolviert. Nach ersten Übungen mit dem BMX Bike drängten die Mädels dann auch schnell auf die Strecke. Nachdem in den ersten Tagen das sichere Fahren im Vordergrund stand, wurde Mitte der Woche auch das Startgatter unter die Räder genommen. Am Ende der Woche konnten alle Teilnehmerinnen sicher die Stecke absolvieren und einige konnten bereits selbstständig vom Start weg aus dem Stand los fahren. Wir freuen uns das alle Spaß hatten und wir die eine oder andere davon auch bald im Training begrüßen dürfen.