20180521 204733Pfingsten fährt man in Bimbach – Teilnehmerrekord bei der einzigartigen Doppelveranstaltung quer durch die Rhön. Weit über 6000 Teilnehmer, bei bestem Wetter gingen Samstag auf die RTF und CTF Strecken und am Sonntag auf die drei möglichen Marathonstrecken und die RTF. IMG 20180521 WA0005Für Dirk und Joachim H. sollte es Bimbach 400 sein. Samstag 156 km + 259 km am Sonntag = 415 Km mit insgesamt 7500 Höhenmetern. Am Samstag ging es gemeinsam mit einer vereinsübergreifenden Gruppe aus Bueranern, Kettwigern und ERGlern auf die Strecke und am Sonntag kämpfte jeder für sich mit der Extremrunde. Am Ende des Tages konnten beide erfolgreich „Bimbach 400“abschliessen.1213

 

Heute gingen 11  Vereinsmitglieder in Vechta an den Start. 

Beginner

Platz 2  Bruno Zinkand 

Robert Amler fiel nach den Vorläufen raus. Linus Brill stürzte im ersten Vorlauf und verletzte sich. 

Lizenzer

Platz 1  Meik Münnich 

Platz 2  Liz Bürgin und Nils Neumann

Platz 4  Fabrice Löchtermann und Moritz Lipka 

Benedict Hüssen fiel leider nach dem Halbfinale raus. Für Louis Böhmer und Marlon Niemann endete dieses Rennen nach den Vorläufen. 

Am Samstag fand in Vechta der 2. Lauf zum BMX Nord-Cup statt, der gleichzeitig als Landesverbandsmeisterschaft für NRW zählte. Wie immer hat Katja alle Ergebnisse zusammen getragen und Bilder gemacht.

In den Beginners Klassen konnte sich Bruno in der Klasse Beginners 7/8 direkt den 3. Platz sichern. In der Klasse 9/10 erreichte Linus das Halbfinale, während Carla in der älteren Klasse 17+ starten musste, in der sie dann den 3. Platz belegte. In der Cruiser Klasse der Männer erreichte Bert das Halbfinale, wo er seinen Lauf nach einem Sturz  leider nicht beenden konnte.

In den Lizenzklassen erreichte Christoph in den Klassen 20" und 24" jeweils den Platz 3. In der Klasse bis 8 Jahre schrammte Fabrice als 4. knapp am Treppchen vorbei. Bei den Gilrs 9/10 wurde Maria im Finale 6., während Liz das Finalrennen leider nicht beenden konnte. Besser lief es für Meik bei den Boys 11/12 wo er 3. wurde. Bei den Boys 13/14 erreichte Benedict das Halbfinale. In der Klasse Boys 15/16 kämpfte sich Nils bis ins Finale, wo der den 6. Platz belegte. Nicht so gut lief es für Louis, Moritz und Marlon, die in den Vorläufen ausschieden.

Gleichzeitig zum NordCup fand auch die Auswertung der Landesverbandsmeister von NRW statt. An unseren Verein ging 4x Platz 1, 1x Platz 2 und 3x Platz 3. Hier die Ergebnisse und Namen:

Platz 1: Maria Fuhrmann, Meik Münnich, Nils Neumann und Christoph Kania 

Platz 2: Fabrice Löchtermann 

Platz 3: Liz Bürgin, Moritz Lipka und Benedict Hüssen. 

 

Auf Grund zweier Großbaustellen ist unsere Permanente CTF zur Zeit leider nicht fahrbar und müsste komplett umgebaut werden. Vor allem eine Baustelle an einer Schleuse zur Querung des Rhein-Herne-Kanals macht uns da zu schaffen. Da die Tour in der geplanten Form zur Zeit nicht fahrbar ist und keine passenden Umleitungen vorhanden sind, haben wir uns entschlossen unsere Permanente CTF einzustellen und diese Saison nicht mehr anzubieten. Wir bitten dazu um euer Verständnis.

Am Muttertag fand die traditionelle RTF unseres Nachbarvereins RSV 02 Gelsenkirchen statt. Morgens zog noch ein kleines Regengebiet vorbei, bis zum Start waren die Straßen aber fast schon wieder abgetrocknet. Auf der Fahrt zum Start konnte man schon feststellen, dass sich wohl doch die meisten Radsportler vom Wetter heute von einem Start abhalten ließen. Ganz früh waren Wolfgang S. und Wolfgang B. bereits auf die Strecke gegangen, Joachim startete vor uns zu seiner Express Runde und Ralf zog es vor schon einmal ohne uns den Buerschen Berg zu erklimmen.

Um 8:30 Uhr gingen wir dann zu fünft auf die Strecke, welche uns über bekannte Wege nach Westerholt und über Marl zur ersten Kontrolle nach Haltern führte. Hier entschieden wir uns dann heute die 75 km Strecke zu fahren, falls das Wetter dann doch noch umschlagen sollte. Lediglich Ulli wollte noch die große Runde absolvieren, das Wetter sollte ihm dazu im Laufe des Tages Recht geben.

Am heutigen Samstag waren wir mit mehreren Bueranern bei der RTF von Emsstern Rheine am Start. Regina und Raidar waren schon vor unserem Treff auf die Strecke gefahren, um 9:30 Uhr starteten dann Waska, Manuel, Michael, Hubert und Uwe. Die RTF führt weitgehend über verkehrsarme Nebenwege ohne viel Verkehr. Los geht es flach Richtung Norden, wobei die Strecke ein zügiges Vorankommen möglich macht. Nach der ersten Kontrolle wechselte die Fahrtrichtung in Richtung Osten und wir fuhren in Richtung Ibbenbüren. Dabei grüßte aus der Ferne schon einmal der Teuto mit seinen Hügeln, die wir nach der zweiten Kontrolle in Steinbeck erreichten. Ab hier waren wir mit einem nettten Paar vom RC Münster gemeinsam unterwegs. Als Orientierung diente jetzt lange die Zeche von Ibbenbüren, welches wir in weiten Bogen einmal umrundeten. Dabei trafen wir auch auf eine niederländische RTF, deren Strecke wir im Teuto immer wieder kreuzten. Hier mussten wir eine kleine Zwangspause einlegen, in der Waska seinen Reifendefekt reparieren musste.

Nach rund 88 km kamen wir zur dritten Kontrolle, inzwischen mit einem schönen Rückenwind. Erst danach teilte sich die Strecke ein letztes Mal, ich fuhr mit den beiden Münsteranern noch die große Runde, die anderen vier bogen ab in Richtung Ziel. Die nächsten 30 km waren durch ein stetiges auf und ab im Teuto geprägt, bevor wir zum zweiten Mal am heutigen Tage die Kontrolle in Steinbeck erreichten. Die Helfer warteten hier geduldig auf uns und versorgten uns auch noch einmal mit Rosinenbrot mit Butter oder Marmelade. Der restliche Weg zurück nach Rheine war flach und verlief mit etwas Rückenwind ohne Probleme, so dass wir schnell wieder am Bootshaus in Rheine eintrafen, Durch unseren späten Start waren wir hier nun fast die letzten Teilnehmer im Ziel, Spaß gemacht hat es trotzdem bei dem tollen Radfahrwetter.