fb einradrennen trainingssaison

In der nächsten Woche endet für uns mit dem Münsterland-Cup die aktuelle Saison im Einradrennen. Aber mit dem Training geht es bereits jetzt schon wieder los.

Mit Eberhard Matschinsky konnten wir einen erfahrenen Trainer reaktivieren.

Die Gruppe trifft sich Samstags von 09:30 bis 11:00 Uhr im Stadion Lohmühle (Hugostr. 60, Gelsenkirchen).

Wie bei allen unseren Einrad Outdoor-Angeboten ist eine Schutzausrüstung (Helm, Schoner, Handschuhe) Pflicht.

Heute stand die RTF vom Radteam Rathenow in Brandenburg auf dem Programm. Auf dem Schulhof sah man viele Autos aus Berlin, von deren verschiedenen Radsportvereinen ein großer Teil der Teilnehmer kam.Die Anmeldung erfolgt hier noch ganz konventionell von Hand und ohne scan&bike.

Die RTF führt quer durchs Havelland, wobei man von der Havel selbst nur selten etwas zu sehen bekommt. Dafür bestimmen weite Felder und ausgedehnte Wälder die Landschaft. Hier in Brandenburg gibt es verdammt viel Landschaft und wenige Orte. Die wenigen Orte selbst sind dann auch noch ziemlich klein, so dass man relativ entspannt Rad fahren kann, ohne groß vom Verkehr gestört zu werden. Die Straßen sind überwiegend in einem sehr guten Zustand, so dass auch hier einem schnellen voran kommen nichts im Wege steht. Dreimal waren Ortsdurchfahrten auf Kopfsteinpflaster zu absolvieren, wobei das zweimal kein großes Problem war, die dritte Passage bestand aber aus sehr grobem Pflaster so dass hier alle auf den Bürgersteig auswichen. Lustig war dann vor der letzten Kontrolle die Ortsdurchfahrt Kotzen, kurz danach kam dann auch die einzige nennenswerte Steigung heute mit knapp 14% laut Garmin. Ob der Ort daher seinen Namen bekommen hat?

Heute waren gut 100 Radsportler in Rathenow am Start. Laut dem Verein ist das für hiesige Verhältnisse eine gute Teilnehmerzahl. Mein Respekt gilt dem Verein dafür, dass er trotzdem gleich ein Doppelwochenende ausrichtet. Auf der 150 km Runde, die wegen einer Baustellesperrung mit 136 km etwas kürzer ausfiel, gab es vier Kontrollen an denen wir überall gut versorgt wurden. Es gab Obst, Riegel, verschiedene Brote und Kekse. Beachtlich fand ich, dass es an drei der Kontrollen Toiletten für die Teilnehmer gab. Sonntag geht es dann auf die zweite Runde durchs Havelland.

Am heutigen Freitag hatte Gelsensport Vertreter aus Politik und Presse eingeladen, um den mobilen Pump Track auf der Trendsportanlage Consol vorzustellen. Dabei waren von uns Benedict, Lennart, Louis und Nils vor Ort um ihr Können im Prump Track zu zeigen. Die Veranstaltung wurde vom Gelsensport Präsidenten Jürgen Deimel mit einem neuen Video eröffnet. Ein großer Teil dieses Videos wurde am Dienstag im Rahmen unseres Trainings erstellt, so dass sich viele dort wieder finden werden. Das Video findet ihr auf unserer Facebook Seite. Neben den Vorführungen bestand so auch eine gute Gelegenheit um bei den Gästen für unseren Sport zu werben.

Gelsensport hat aktuell einen mobilen Pump Track auf der Trendsportanlage Consol stehen. Wir haben das letzten Dienstag Training in den Sommerferien genutzt und einmal nicht im Bikepark trainiert. Fast 20 Sportler waren der Einladung gefolgt und hatten viel Spaß. Am Anfang gab es einige Stürze die alle ohne Verletzungen verliefen, da sich die Sportler erst an die Bahn gewöhnen mussten.

Nachdem sich alle warm gefahren hatten wurde über 3 Runden ein Zeitfahren veranstaltet. Anschließend wurde paarweise der Tagessieger ausgefahren, wobei wir fairerweise schreiben müssen, dass wir aus Zeit Gründen keine Altersklassen gebildet haben, so dass die Jüngeren schon ein wenig benachteiligt waren. So konnten sich bis zum Halbfinale Benedict, Louis, Nils und Lennart durchsetzen. Im Finale musste erst Benedict und dann Nils die Bahn verlassen, wobei Benedict schneller wieder auf die Bahn kam und den Finallauf gewann. Einige Bilder vom Training findet ihr in der Galerie.

Alle die Lust haben können noch bis zum 12. September (Montag bis Freitag bis 18:00 Uhr) die Möglichkeit nutzen und dort ihre Runden drehen. Wir werden ab nächste Woche das Dienstag Training wieder in den gewohnten Gruppen um 16:30 Uhr und 17:15 Uhr fortsetzen.

Am heutigen Donnerstag fand nach 10 Jahren Pause der Neustart der Deutschland Tour statt. Zwar geht es nur über 4 Etappen, das tut der Besetzung des Rennens aber keinen Abbruch. Neben dem Tour Sieger Geraint Thomas ist auch ein großer Teil der Deutschen Radsportelite am Start. Der Start fand heute Mittag am Deutschen Eck in Koblenz statt, eine tolle Kulisse für die Tour. Auf den Parkplätzen sammelten sich vor dem Start die Teamfahrzeuge, so dass man ausreichend Gelegenheit hatte sich umzuschauen. Neben dem Profimaterial konnte man aber auch die Fahrer sehen, so zum Beispiel den Deutschen Meister und späteren Etappen Zweiten Pascal Ackermann:

Ebenfalls am Start der deutsche Topsprinter Andre Greipel, hier vor dem Start beim Interview:

 

Bereits Mittags in Koblenz waren viele Zuschauer am Start, das wurde aber von der Zahl der Zuschauer in Bonn deutlich übertroffen. Nach Schätzungen der Veranstalter waren hier rund 20.000 Zuschauer an der Strecke. Voll war es auf jeden Fall. Vor dem Zieleinlauf fand unter anderen ein Laufradrennen statt, bei dem der frühere Profi Jens Voigt als "sportlicher Leiter" fungierte:

Das Wetter hat heute mitgespielt, nur fehlten Pascal Ackermann leider wenige Zentimeter um den Tour Auftakt perfekt zu machen. Der Ausflug nach Koblenz und Bonn hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Viel los ist aktuell in der Laufrad Gruppe am Sonntag bei André. So können wir heute gleich zwei neue Nachwuchssportler in der BMX- und Jugendabteilung begrüßen. Felix Ernst ist bereits durch seinen Papa Stefan vorbelastet, der zweite Neue heißt Niklas Behrends.