Heute hatte Andreas eine Runde rund um Recklinghausen ausgesucht, die uns viele neue Einblicke gab. Vom Bikepark führte die Strecke nach Ewald und über die Allee des Wandels an Herten vorbei in die Ried. Hier konnte ich mit dem neuen Rad feststellen, warum der Reifen "Urban" heißt, schon für leicht matschige Wege völlig ungeeigent. Da sich die Strecke aber sonst nur dreckig zeigte war das weitere mitfahren kein Problem. Nach der Ried führte uns die Strecke auf die relativ flache Halde General Blumenthal 8 und weiter nach Oer-Erkenschwick. Hier wartete mit der Halde Ewald-Fortsetzung der "Höhepunkt" der heutigen Tour. Die Halde hatten wir bereits vor einigen Wochen erkundet, dieses Mal ging es allerdings bis nach oben, wobei zwei Steilstücke dafür sorgten das uns allen warm wurde. Über Horneburg kamen wir schnell zum Emscherradweg. Hier mussten wir um die Großbaustelle Zukunftsgarten Emscherland herum fahren, bevor wir an die Emscher kamen. Der Wandel der Emscher ist inzwischen deutlich zu erkenenn, das Wasser ist schon deutlich klarer geworden. In Herne wechselten wir dann zum Rhein-Herne-Kanal, dem wir zurück nach Gelsenkirchen folgten. Nächsten Samstag treffen wir uns dann wieder um 10:00 Uhr am Bikepark Gelsenkirchen zur nächsten Gravel Runde, dann hoffentlich endlich mal wieder bei Sonnenschein.

Auch bei dem schlechten Wetter geht noch was. Zu viert trafen wir uns am Treffpunkt, der Schleuse in Gelsenkirchen. Hier wurde erst einmal Hennings neues Gravel Rad in Augenschein genommen. Nach kurzer Absprache waren wir uns einige, bei dem Wetter fahren wir die Bahntrassenrunde. So fuhren wir am Kanal entlang zum Nordsternpark. Von hier ging es über die Nordsterntrasse Richtung Zollverein und über die Kary-Wanner Bahn zurück nach Gelsenkirchen. Hier wechselten wir für kurze Zeit auf den neuen RS1 und nach einer kurzen Passage über kleine Trails erreichten wir die Erzbahntrasse. Zurück am Zoo beschlossen wir noch die Schleife über die Allee des Wandels nach Westerholt mitzunehmen. Nächste Woche dann aber hoffentlich trotzdem wieder bei schöneren Wetter. Und so sahen wir nach der Tour aus:

 

 

Am Samstag war es endlich wieder soweit, wir konnten unsere erste gemeinsam Runde mit dem Gravel Rad fahren. Andreas hatte eine "recht saubere" Runde ausgesucht, die uns vom Bikepark nach Norden führte. Über Westerholt führte uns die Tour in einigen Schleifen durch die Felder nach Norden zur Lippe und dem Lippe-Kanal. Hier war der nördlichste Punkt der heutigen Tour erreicht. Durch das Marler Industriegebiet ging es zu einigen wechselnden Radwegen quer druch Marl hinüber zur Ried. Nachdem von den angekündigten 7 Grad nur die etwa die Hälfte erreicht war und der Nebel auch mittags noch kräfitg drückte löste sich die Gruppe in Langenbochumg auf und fuhr in kleinen Gruppen wieder nach Hause.

Morgens war das Wetter alles andere als einladend, so dass sich nur 4 Vereinsmitglieder zur Weihnachtswanderung in Essen-Werden einfanden. Gegenüber dem S-Bahnhof in Werden ging es sofort kräftig den Berg hinauf, so dass wir schon nach wenigen Minuten hoch über dem Ruhrtal waren. Von Werden nach Kettwig folgten wir über 12 km dem Kettwiger Panoramasteig, der in einem stetigen Auf und Ab durch den Wald führte. Wie bereits vor einigen Jahren auf dem Baldeneysteig ist es fazinierend eine Gegend die man überwiegend vom Rennrad fahren aus kennt zu Fuß zu erkunden. Die Macher des Weges haben viele Trails gefunden und verbunden, die einen abseits des Verkehrs führen. So konnten wir einige abseits gelegene Villen bewundern und fragten uns an der einen oder anderen Stelle, wie man sein Haus wohl im tiefen Winter noch erreicht? Dabei wurde das Wetter immer besser und gegen Mittag schaute für wenige Minuten sogar einmal die Sonne durch die Wolken. Die angenehmen Temperaturen sorgten dafür, dass man auch mal Pause machen und den Blick ins Ruhrtal werfen konnte. In Kettwig wechselten wir dann die Ruhrseite und zurück ging es immer flach am Ruhrufer nach Werden, nur kurz vor Schluss noch von ein paar Regentropfen begleitet.

Am Dienstag vor Weihnachten fand das letzte BMX-Training vor der Winterpause statt. Dazu hatten wir die Kids beider Gruppen zu einem gemeinsamen Training eingeladen. Während Carla und Nils mit Erik und Emir das Training leiteten, bereiteten einige fleißige Helferinnen einen Imbiss vor. Bei kaltem Winterwetter freuten sich im Anschluss an das Training alle über ein warmes Getränk und eine Bratwurst vom Grill. Bevor es nach Hause ging bekamen alle noch einen Schokoladennikolaus mit auf dem Weg.

Als neues Vereinsmitglied begrüßt unsere Einrad Abteilung Dana Schnack. Dana fährt fährt Montags in der Gruppe der Älteren, gehört aber auch noch zur Jugendabteilung.