Karfreitag den 15. April 2022 laden wir euch wieder zu unserer geführten RTF im geschlossenen Verband ein. Dieses Jahr geht es in den Kreis Borken "Zum Pröbsting See". Dabei bieten wir zwei Strecken über 75 km und 110 km an, die in unterschiedlich schnellen Gruppen gemeinsam gefahren werden. Unterwegs gibt es eine Gruppe, die von der 75 km einmal und der langen Runde zweimal angefahren wird. Mit der Anmeldung entscheidest Du dich für die entsprechende Gruppe. Maximal können 80 Gäste Karfreitag mit uns fahren. Dafür ist eine Voranmeldung zwingend notwendig, eine Tagesanmeldung wird es nicht geben. Alle Details zur Veranstaltung findet ihr hier zum nachlesen. Und hier geht es direkt zur VORANMELDUNG, diese ist ab Mittwoch den 16.02.2022 geöffnet. Wir freuen uns auf deine Teilnahme und eine hoffentlich sonnige gemeinsame Runde als Einstieg in das Osterwochenende.

 Am Samstag führte uns die Gravel Runde am Rhein-Herne Kanal entlang zum historischen Schiffshebewerk nach Henrichenburg. Der Kanaluferweg war gut zu fahren, lediglich die Stelle am Emscherdurchbruch war gesperrt, was bei der Planung leider nicht erkennbar war. Nach einem erfolglosen Versuch die Baustelle durch einen Trampelpfad zu umgehen fuhren wir halt ein paar Meter zurück und kamen nach einem kleinen Umweg wieder an den Leinpfad. In Sichtweite des Schiffshebewerk wurde eine kleine Pause eingelegt, bevor es am Dortmund-Ems Kanal weiter ging. Dieser war allerdings bei weitem nicht so gut zu fahren. Viele Pfützen und feuchte Passagen sorgten dafür, dass wir und die Räder nach wenigen Kilometern mal wieder richtig dreckig waren. Durch Ickern erreichten wir dann den Emscher Radweg, dem wir zurück zum Rhein-Herne Kanal folgten. Leider waren hier doch etliche Straßen zu queren, was nicht so schön war. Eine Panne bei mir war schnell repariert und wir querten den Rhein-Herne Kanal und folgten dem Emscher-Radweg zurück nach Herten. Hier begleitet einen der Emscherumbau leider auf Schritt und Tritt, wobei die angebotenen Umleitungen kein Highlight sind. Hier sollte man warten, bis der eigentliche Emscher Radweg wieder befahrbar ist. Den Baustellen nach zu urteilen könnte sich das lohnen. An der Drachenbrücke teilte sich die Gruppe und jeder suchte sich den passenden Weg nach Hause.

 

Wir haben zwei neue Sporthelfer. Mia Bewer (Einrad) und Tommy Kuhn  (BMX) haben Ende letzten Jahres erfolgreich die Sporthelfer I Ausbildung bei Gelsensport absolviert. Herzlichen Glückwunsch.

 

Vier Monate vor der Premiere der "Tour ohne Grenzen" laufen unsere Vorbereitungen auf Hochtouren. Alpenpässe können wir euch nicht bieten, dafür aber Wasser und tolle Ausblicke. Der Rhein ist dabei immer wieder ein Ziel unserer Tour, bei dem sich ein Blick immer wieder lohnt. Auch am Wochenende können die Frachtschiffe beobachtet werden, die Rhein rauf oder runter fahren. Zum Teil ist der Blick auf den Rhein nur ein kurzes Stück möglich, an anderer Stelle wird der Deich auch schon einmal ein wenig länger befahren. Wer nun Lust bekommen hat sich für die 333 km lange "Tour ohne Grenzen" oder die 200 km Marathon Runde am 02. Juli 2022 anzumelden kann das hier machen. Dort findet ihr auch alle Informationen rund um die Veranstaltung.

Wir auf der Suche nach jemanden, der die Leitung der zwei Trainingsgruppen (Laufrad & BMX-Mini) am Freitag von 16-17 und 17-18 Uhr übernimmt.

Du hättest Interesse daran oder kennst jemanden, der die BMX-Gruppen (gegen Bezahlung) unterstützen könnte und mindestens 18 Jahre alt ist?

 

Das wären die Aufgaben:

  • Gestaltung des Trainings zusammen mit den Trainern und Sporthelfern
  • Kommunikation mit den Eltern per WhatsApp und vor Ort (Organisation der Gruppen, neue Anfragen entgegennehmen, ...)

 

Selbstverständlich bekommt der-/diejenige eine Einarbeitung durch die aktuelle Leiterin Monique und die anderen Trainer und hat auch danach die Möglichkeit, Tipps und Hilfe von anderen Trainern aus dem BMX-Bereich zu bekommen.

Wer Interesse hat dabei mitzuhelfen oder jemanden kennt, sodass die Trainingsgruppen am Freitag erhalten bleiben, kann sich gerne bis nächste Woche Freitag (11.02.2022) bei Oliver Fuhrmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

Samtagmorgen, der Blick aus dem Fenster zeigt eine trockene Straße und wenig später die ersten Sonnenstrahlen. Ein völlig ungewöhnliche Wettersituation für unsere Samstägliche Gravelrunde. Das gute Wetter sorgte dann auch gleich für eine Rekordbeteiligung für die Trainingsrunde. Andreas hatte für uns eine Tour zur Lippe ausgearbeitet, wobei er gleich zu Beginn den Weg durch den Telgenbusch aus der Route heraus nahm. Die Dauerregenfälle der letzten Tage hatten dafür gesorgt, dass viele Wege im Wald immer noch ziemlich feucht waren. Über Westerholt fuhren wir nach Norden, umrundeten Polsum und fuhren weiter nach Dorsten. Hinter dem Kanal folgten wir der Lippe einige Kilometer nach Westen. Sorry, aber die Bilder vom Deich mit dem Zoom Faktor kann man leider hier nicht zeigen. Über die Bahntrasse fuhren wir von Hervest in Richtung Hervester Bruch und nach einer großen Schleife vor Wulfen ging es wieder nach Westen zurück nach Hervest. Das einzige was heute störte war der doch recht hefitge Westwind. In Polsum löste sich dann die Gruppe auf und in Kleingruppen ging es in Richtung Heimat, wo auf unsere Räder erst einmal der Wasserschlauch wartete, denn dreckig war es heute trotzdem.