Zum Ende des Urlaubs am Edersee fand fast vor der Tür der RTF Saisonauftakt in Nordhessen beim TSV Blau Weiss Ippinghausen statt. Zur Startzeit morgens um 9:00 Uhr war das Starterfeld sehr übersichtlich, insgesamt sollten es heute leider nur 80 Teilnehmer werden (der Rekord für diese RTF lag allerdings auch nur bei 185!). Die Triktos der ZRG Kassel, der MTG Melsungen und des RSC Hochsauerland bestimmten das Bild am Start. Los ging es in nördlicher Richtung, und das hieß nicht nur hügelig, sondern auch den unangenehmen Nordost Wind von vorn. Um es vorwegzunehmen, eine wunderschöne, aber auch sehr anstrengende Strecke. Die Strecke führte über viele schöne Nebenwege fast ohne Verkehr. Nach rund 20 km kamen wir zur Kontrolle, die als zentrale Stelle angelegt war. Von hier konnte man zwei Schleifen fahren, je nachdem ob man 82 km oder 113 km fahren wollte. An der Kontrolle selbst war der Tisch sehr reichlich gedeckt, von geschmierten Broten mit Schmalz oder Marmelade, über Obst und Riegel bis hin zu frisch zubereiteten Waffeln.

Nach der Kontrolle wartete dann vor Zierenberg die Bergwertung des Tages, über 1,25 km ging es mit 8 bis 12 % hinauf. Nach Zierenberg kam eine rund 20 km lange Passage ohne nennenswerte Steigungen. Da man hier auch immer mehr in den Wind kam konnte man es endlich mal locker laufen lassen. Dann kündigte sich nach ersten Wellen am Dörnberg eine weitere lange Steigung an. Nach anfänglich ruhigen Beginn stieg die Straße nach einer Kurve im Wald mit 14% an. Hier half dann auch der Rückenwind nicht mehr wirklich weiter. Dafür entschädigte die Abfahrt mit 16% Gefälle. Einige Kilometer weiter erreichten wir dann wieder die tolle Verpflegungstelle zur Stärkung.

Für mich reichte es hier und heute und es ging mit viel Rückenwind zurück nach Ippinghausen. Von weiten wies die Weidelsburg hoch über der Stadt den Weg zurück ins Ziel. Die 82 km mit laut Komoot 840 Höhenmetern reichten mir für den Saisonauftakt völlig. Fazit: tolle RTF in ländlicher Umgebung mit vielen Höhenmetern für Bergziegen.

Unsere Sportlerin Maria Fuhrmann nutze am letzten Ferienwochenende das schöne Wetter aus und nahm im Rahmen des „BiketheRock“-Festivals in Heubach sowohl am Deutschland Cup Pumptrack als auch am XCO teil.

Beim Pumptrack schaffte Maria als einzigstes Mädchen den Einzug ins Viertelfinale. Hier verpasste sie den Einzug ins Halbfinale nur um wenige 100stel Sekunden und erreichte somit einen tollen 5. Platz.

Noch besser lief es im XCO. Hier konnte sich Maria nach einem tollen Start und fünf Runden auf einem bergigen Kurs den 2. Platz sichern.

Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende!

Text + Fotos: Furmann

Nach zwei Jahren Pause konnten wir heute unsere traditionelle Karfreitag RTF im geschlossenen Verband durchführen. Gemeinsam ging es in drei Gruppen auf eine 110 km oder 75 km Runde. Leider ließ uns heute die Sonne im Stich und es war deutlich kälter als in den letzten Tagen, dafür blieb es aber dieses Jahr trocken. Von Resse führte die Strecke über Polsum und Wulfen nach Rhade, wo die zentrale Verpflegungsstation von Bernadette und Rolf aufgebaut worden war. Hier konnten sich alle für die Runde zum Pröbsting See im Kreis Borken und für den Rückweg über Schermbeck, Gahlen und Kirchhellen stärken. Neben uns Radfahrern wurden auch rund 30 Treckerfahrer gesichtet, die mit überwiegend alten Fahrzeugen gemeinsam unterwegs waren. Den Osterhasen haben wir zwar nicht gesichtet, wohl aber Meister Lampe der links und rechts der Strecke durchs Gras hoppelte.

Alle Bilder vom heutigen Tage findet ihr bei uns in der Galerie.

Nur zu zweit gingen Andreas und Uwe heute morgen auf die Strecke bei den Radsportfreunden Bochum. Auf den ersten Kilometern nahmen uns die Freunde von der RSG Herne mit bis zur ersten Kontrolle. Hier hatten wir dann auch die Fahrt raus aus der Stadt hinter uns. Hinter Olfen hatte man sich einen kleinen Gack ausgesucht, die Tour führte auf einen Bauernhof, dort durch den Kuhstall und zurück auf die Straße. Im weiteren Verlauf hatten die Bochumer die 110 km Strecke durch die beiden ehemaligen Militärgelände entlang des Flugplatz Borkenberge und von Lavesum über den Hasenberg gelegt. Dabei hatte man nur vergessen auch die zweite Kontrolle anzupassen, so waren es von K1 bis K2 knapp 50 Kilometer. Hierhin hatten wir auch mit heftigen Gegenwind zu kämpfen, der uns nach der Kontrolle dann aber über den Granat schob. Gerade auf dem Rückweg mussten wir leider einige sehr schlechte Straßenabschnitte durchfahren, hier sollte man dringend Abhilfe durch eine neue Wegführung schaffen. Nichts konnte der Ausrichter für eine Baustellen bedingte Umleitung kurz vor Oer-Erkenschwick, hier ging es über die offiziell ausgeschidlerte  Umleitung in den Wald und einige Hundert Meter über den unbefestigten Haardgrenzweg, ein kleiner Vorgeschmack auf Paris - Roubaix. 

Karfreitag startet unsere RTF "Zum Pröbsting See". Da die Tour im geschlossenen Verband mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfindet ist eine Voranmeldung zwingend notwendig. Die Voranmeldung ist noch bis zum kommenden Sonntag möglich. Der Wetterbericht sagt für nächste Woche 20 Grad und Sonnenschein voraus, so dass wir auf eine schöne Tour hoffen. 

Dok1.jpg

Endlich war es soweit! Am Sonntag fand das erste Rennen der Saison in Bielefeld statt und es machten sich sage und schreibe 21 Fahrer vom RC Buer/ Westerholt in aller Frühe auf den Weg. Das Wetter hat zum Glück gut mitgespielt und es war nicht so kalt wie befürchtet, zwischendurch haben wir sogar einmal die Sonne gesehen.

Zum Einklang gab es erstmal ein gemeinsames Aufwärmen und einen Fahrradcheck durch Christoph.


 

Dann wurde es spannend und das Rennen ging los. Viele von den Kids waren das erste Mal dabei und die Aufregung war entsprechend groß – auch bei den Eltern. Vorab wurden die Kids in A (langjährige Fahrer) und B (Beginner) aufgeteilt. Nach dem Gewusel am Vorstart waren alle hochkonzentriert und gaben alles!

 

Wir sind sehr stolz, dass alle so einen Spaß hatten und die Ergebnisse des Renntages können sich auch sehen lassen.

11 Fahrer schafften es ins Finale!

3 x 1. Platz: Johann Brawand, Christoph Kania und Maria Fuhrmann

2 x 2. Platz: Lias Weinhardt und Milia Luksch

3 x 3. Platz: Lennart Gonska, Bruno Zinkand und Friedrich Hawig

  1. Platz: Jannik Luksch
  2. Platz Linus Rohmann
  3. Platz Erik Hellwig

Leider sind Linus und Eric in ihrem gemeinsamen Finallauf gestürzt. Die Enttäuschung war groß aber zum Glück ist niemand verletzt. Als allerkleinster der Truppe ist Lias Weinhardt superschnell (O-Ton Lias) ins Finale und auf Platz 2 gerast!

Startklasse

 

Platz

 

Lias Weinhardt

2

Girls 6 and under

Milia Luksch

2

Boys 8 and under (31 Fahrer)

Paul Schlicker

11

 

Theo Beer

15

 

Max Arning

24

Boys 9-10 Gruppe B (27 Fahrer)

Johann Brawand

1

 

Max Gierschner

12

 

Jonas Bachmann

16

 

Karl Beer

19

 

Finn Rohmann

22

Boys 9-10 Gruppe A (13 Fahrer)

Elijah Schleifenbaum

9

 

Fynn Weinhardt

13

Men Cruiser (9 Fahrer)

Christoph Kania

1

 

Normen Harke

9

Girls 11-12 Gruppe A (6 Fahrerinnen)

Maria Fuhrmann

1

Boys 11-12 Gruppe B (12 Fahrer)

Lennart Gonska

3

 

Jannik Luksch

5

Boys 11-12 Gruppe A (9 Fahrer)

Bruno Zinkand

3

Boys 13-14 Gruppe B (12 Fahrer)

Linus Rohmann

7

 

Erik Hellwig

8

Boy 13-14 Gruppe A (8 Fahrer)

Friedrich Hawig

3

 

Es war ein toller Tag für alle Beteiligten und wer jetzt Blut geleckt hat: Am nächsten Wochenende starten der 1. und 2. Lauf des BMX Nord-Cups in Vechta! Die weiteren Bilder vom Renntag findet ihr in Kürze auf unserem Instagram Account.

Bericht und Fotos: Ina Zinkand