Bundes-Radsport-Treffen 2023

Für den heutigen Tag planen wir eine ganz spezielle Runde. Über Bahntrassen soll es von Nord nach Süd (und zurück) quer durch das Ruhrgebiet gehen. Die Bahntrassen sind alle asphaliert und auch für das Rennrad ohne Probleme zu nutzen.Dazu kommen heute an der Ruhr auch die Bergziegen zu ihrem Recht, geht es doch auf den beiden längeren Runden kräftig rauf und runter. So kommen auf der 100 km Runde deutlich mehr als 1000 Höhenmeter zusammen.

Das erste Ziel an der Ruhr ist das historische Eisenbahnmuseum in Bochum Dahlhausen. Von dort geht es ein Stück an der Ruhr entlang, bevor es in die erste kräftige Steigung des heutigen Tages geht. Über den Höhenrücken wechseln wir von Bochum nach Essen. Nach Querung des Deilbach wartet die nächste Steigung auf uns. Nach einem herrlichen Ausblick auf die Ruhrhöhen belohnt eine knackige Abfahrt nach Velbert-Nierenhof für die bisherigen Anstrengungen.

Von Nierenhof erreichen wir über einen kleine Berg wieder die Ruhr. Ein Blick nach rechts zeigt uns einen Rest des historischen Leinpfad, hier möchte mit Sicherheit niemand mit dem Rad drüber fahren. In Dahlhausen erreichen wir mit dem Springorum Radweg eine ehemalige Bahntrasse die uns autofrei zurück ins Zentrum nach Bochum führt. Hier müssen wir die Bahntrasse für einige wenige Kilometer verlassen und erreichen das Gelände der Jahrhunderthalle. Ab hier führt uns die Erzbahntrasse fast nur noch abfallend zurück nach Gelsenkirchen. Diese ehemalige Bahntrasse verband die Häfen am Rhein-Herne-Kanal mit den Industriebetrieben auf dem Gelände der heutigen Jahrhunderthalle. Da diese Bahntrasse relativ spät gebaut wurde liegt sie relativ hoch um die West-Ost Achsen zu queren. Dadurch hat man immer wieder tolle Ausblicke. Bekannt wurde die Erzbahntrasse auch durch ihre besonderen Brücken, so die Erzbahnschwinge und die Pfeilerbrücke. Kurz vor dem Ziel sehen wir noch die Zoom Erlebniswelt, einer der beliebsteten Zoos in Deutschland. Gleich drei Themenwelten laden zum entdecken ein, unter anderen im Rahmen unseres Begleitprogramm am Dienstag Nachmittag.

Es versteht sich hoffentlich von selbst, dass auf den Bahntrassen und dem Leinpfad an der Ruhr ein wenig Rücksicht auf andere Nutzer genommen wird. Wir wollen euch aber mit dieser Tour zeigen, welche tollen Möglichkeiten uns das Ruhrgebiet heute bietet. An Wochenende ist diese Tour nicht machbar, so dass die heutige RTF mit Sicherheit etwas einmaliges bleiben wird.