Nur zu zweit gingen Andreas und Uwe heute morgen auf die Strecke bei den Radsportfreunden Bochum. Auf den ersten Kilometern nahmen uns die Freunde von der RSG Herne mit bis zur ersten Kontrolle. Hier hatten wir dann auch die Fahrt raus aus der Stadt hinter uns. Hinter Olfen hatte man sich einen kleinen Gack ausgesucht, die Tour führte auf einen Bauernhof, dort durch den Kuhstall und zurück auf die Straße. Im weiteren Verlauf hatten die Bochumer die 110 km Strecke durch die beiden ehemaligen Militärgelände entlang des Flugplatz Borkenberge und von Lavesum über den Hasenberg gelegt. Dabei hatte man nur vergessen auch die zweite Kontrolle anzupassen, so waren es von K1 bis K2 knapp 50 Kilometer. Hierhin hatten wir auch mit heftigen Gegenwind zu kämpfen, der uns nach der Kontrolle dann aber über den Granat schob. Gerade auf dem Rückweg mussten wir leider einige sehr schlechte Straßenabschnitte durchfahren, hier sollte man dringend Abhilfe durch eine neue Wegführung schaffen. Nichts konnte der Ausrichter für eine Baustellen bedingte Umleitung kurz vor Oer-Erkenschwick, hier ging es über die offiziell ausgeschidlerte  Umleitung in den Wald und einige Hundert Meter über den unbefestigten Haardgrenzweg, ein kleiner Vorgeschmack auf Paris - Roubaix.