Viel besser konnte das Wetter zum Start der RTF Saison 2020 kaum sein. Und über 400 Radsportler sprechen da auch für sich. So herrschte schon bei der Anmedung und beim Start großes Gedränge, was sich auf den folgenden Kilometern aber schnell legte. Uli und ich waren gemeinsam unterwegs, andere Vereinskollegen haben wir leider nicht gesehen. Die stecke führte über schöne Nebenwege und war über sehr viele Kilometer Auto frei. Ideals gewählt für den Saisoneinstieg. Da die Strecke nach Nord-Westen führte, hatten wir auf den ersten 50 km erst einmal mit dem Gegenwind zu kämpfen. Es fanden sich aber immer mal wieder kleinere Gruppen, in denen man sich mit der Führunsarbeit abwechseln konnte. Etwas erstaunt waren wir nur an der Streckenteilung, bei der bis auf uns alle anderen auf die 70er Schleife abbogen. So hatten wir bis zur zweiten Kontrolle noch ein wenig mit dem Gegenwind zu kämpfen. Nach einer kurzen Pause an der sehr gut ausgestattenten Kontrolle ging es dann auf den Rückweg und nach wenigen Kilometern auch in den Wind. Dieser schob uns nun kräftig wieder zurück in Richtung Ziel, so macht Radsport Spaß.