Am 27.4. haben Patrick Muic und Christian Schlusemann erfolgreich das Jedermannrennen "Mallorca 312" bestritten. Patrick hat uns einen tollen Bericht und viele Bilder geschickt. Danke dafür und herzlichen Glückwunsch, ihr Beiden, eine Wahnsinns-Leistung!

Mallorca 312, am 27.04.2019

Für dieses Jahr hatten wir uns den Gran Fondo Mallorca 312 vorgenommen. Wir, das sind Christian Schlusemann und unser Freund Armin Hülsdünker aus Schermbeck. Die Zahl 312 steht für die längste der drei möglichen Strecken, denn es gilt 312 km, 225 km oder 167 km quer durchs Tramuntana Gebirge zu absolvieren.

Mit Start und Ziel in Playa de Muro führt der erste Teil der Strecke entlang der Serra de Tramuntana von Alcudia im Osten der Insel bis nach Andtrax im Westen. Bereits in Valldemossa gibt es eine erste Streckenteilung, welche die beiden langen Strecken von der kurzen trennt. Rund 20 km vor Playa de Muro steht schließlich die zweite Streckenteilung an. Auf die Langdistanz geht es dann in einer Schleife Richtung Süden bis nach Petra und weiter nach Artà im Osten. Zurück führt die Strecke mit leichtem Gefälle entlang der Küste bis ins Ziel. Insgesamt sind 5050 Höhenmeter auf den 312 km zu bewältigen, darunter der Puig Major, mit 1.445 m. Die Richtzeit für den Marathon liegt bei 14 Stunden.

 

Malle2019 1Malle2019 2

Die Vorbereitung:

Da das Event bereits Ende April stattfand, galt es gesund durch den Winter zu kommen und sehr früh im Jahr ausreichend Kilometer und Höhenmeter zu sammeln. Ich persönlich habe überwiegend auf der Rolle trainiert (virtuel per Rouvy) und fühlte mich mit rund 2.700 Kilometern und 30.000 Höhenmetern in 2019 ausreichend in Form, um die Langdistanz anzugehen. Anders sah es leider bei Christian aus, er ist krankheitsbedingt im Februar und März für 6-7 Wochen ausgefallen und hatte auch danach nur sehr wenig Zeit zu trainieren. Dementsprechend musste er davon ausgehen, dass bereits die 167 km mit knapp 2.500 Höhenmetern für ihn eine Herausforderung sein werden. Aber dazu später mehr.

Wir hatten beschlossen unsere eigenen Räder mitzunehmen und haben drei Tage vor dem Start in der Nähe von Felantix bei unserem Freund Michael Quartier bezogen. Den Donnerstag haben wir genutzt, um uns ein Bild vom Startort Playa de Muro zu machen und unsere Startnummern abzuholen. Die Registrierung war sehr gut organisiert und innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Also blieb noch ausreichend Zeit zum Shoppen und zum Fotografieren.

Am Freitag haben wir zum Auflockern eine langsame Ausfahrt über 70 km nach Petra zum Kuchenessen und hinauf zum Puig de San Salvador unternommen.

Malle2019 3

Malle2019 4

Malle2019 5

Malle2019 6

Das Event:

Start war um 7:00 Uhr und wir sind um 5:00 Uhr mit dem Transporter von Felantix nach Playa de Muro aufgebrochen. Die Wettervorhersage versprach ideale Bedingungen, 12-20°C und Sonnenschein, also war kurz/kurz angesagt. Die 8.000 Teilnehmer haben sich in 3 Startblöcken gleichzeitig aufgestellt und so durften wir bis ca. 7:20 Uhr leicht fröstelnd am Start ausharren, bis sich das Feld dann endlich in Bewegung setzte. Armin haben wir wie verabredet gleich am Start ziehen lassen und sind, wie geplant, mit ruhigem Tempo ins Rennen gestartet. Da die Flaschen noch voll waren, und wir noch ausreichend Riegel im Gepäck hatten, haben wir die erste Verpflegung nach rd. 54 km am Puig Major ausgelassen.

Die zweite Verpflegung bei rd. 100 km haben wir dann mitgenommen. Hier stand dann auch die Entscheidung an, ob Christian auf die 167 km abbiegen wird, oder mit mir weiter in Richtung 225 km aufbricht. Seine Beine waren noch gut und das Wetter und die Landschaft luden so sehr zum Radfahren ein, dass er sich tatsächlich entschloss mit mir weiter zu fahren.

Die Schleife um Andtrax und zurück zum Wendepunkt nach Valldemossa war landschaftlich wunderschön, allerdings zog sie sich auch sehr in die Länge, da allein auf diesem Abschnitt 5 der 9 Gipfel zu bewältigen waren. Nicht weniger schön aber mit deutlich mehr Zug ging es dann in einer etwas größeren Gruppe in Richtung zweiter Streckenteilung. Und hier nun die große Überraschung: Nach gut 9h Fahrzeit entschloss sich Christian mit mir zusammen auf die 312 km abzubiegen. Zu meiner großen Freude und zum Glück, denn ich hatte mich bereits bei dem Gedanken erwischt, ihm eventuell auf die 225 km zu folgen.

So brachen wir also auf, die letzten 100 km in Angriff zu nehmen und waren guter Dinge. Auf dem Weg über Petra bis nach Artà galt es dann bei Gegenwind noch einige weniger große, aber dennoch zermürbende Anstiege zu bewältigen. Zudem machte uns ein Fehler in der Aufzeichnung der Höhenmeter unserer Radcomputer sorgen, der uns glauben ließ, dass bis 60 km vor dem Ziel noch ca. 1.000 Höhenmeter vor uns lagen. Letzteres löste sich dann glücklicherweise auf, nachdem wir die Verpflegungsstation in Artà erreicht hatten. Hier wurden die „vorläufigen“ Finisher mit lauter Musik gefeiert und es wurde Bier zur Erfrischung gereicht.

Dem Zeitlimit etwa eine Stunde Voraus, und noch vor Sonnenuntergang, sind wir schließlich mit einer kleinen Gruppe und bei recht zügigem Tempo ins Ziel eingefahren. Armin hatte das Ziel bereits nach 11:15h erreicht und belegte einen großartigen 286. Platz in der Gesamtwertung bzw. den 53. In seiner Altersklasse.

Pos.

Startnummer

Name

Zeit

 

286

3350

ARMIN HÜLSDÜNKER

11:15:20

 

1391

3434

CHRISTIAN SCHLUSEMANN

12:58:36

 

1392

3425

PATRICK MUIC

12:58:36

 

 

Malle2019 7

Malle2019 8

Malle2019 9

Malle2019 10