Für den heutigen Tag im Rahmen des Bundes-Radsport-Treffen war der RSC Bimbach verantwortlich. Das Tagesprogramm verhieß Höhenmeter satt, bereits auf der kleinen Runde waren es 55 km mit 500 Höhenmetern. Auch mir waren die 119 km mit fast 1700 hm zu viel, so dass ich mich für die mittlere Runde entschied. Die lief bis auf ein paar kleine Änderungen entgegengesetzt der gestrigen Tour, so dass man sich schon auf die Strecke einstellen konnte. Morgens war ganz offensichtlich deutlich weniger Betrieb auf der Strecke als in den letzten Tagen, was sich dann mit etwas über 400 Teilnehmern auch deutlich in der Startzahl niederschlug. Neben den Höhenmetern spielte hier bestimmt auch die Wärme für viele eine Rolle.

Vom Start weg ging es flach durchs Kinzigtal, wobei es zur ersten Kontrolle noch einen saftigen Berg mit zweistelligen Prozenten zu bewältigen gab. Danach entschieden sich wohl noch viele für die kürzere Strecke und bogen von der Kontrolle ab nach Hause. Für alle anderen ging es nun die gestrige Abfahrt Richtung Flörsbach hinauf, was bedeutete 300 Höhenmeter wollten bewältigt werden. Oben teilte sich dann die Strecke und für mich ging es nach einigen weiteren kleineren Steigungen wieder bergab nach Bad Orb. Hier war die Ausschilderung der Strecke anders als der veröffentlichte Track, wobei unklar blieb was richtig war. Das sollte sich dann im Kinzigtal noch einmal wiederholen, eine Tatsache die bisher nicht aufgefallen war. Die Kontrolle stand diesmal mitten in der Kurstadt, wobei ich wie viele andere fast vorbei gefahren wäre und nur durch lautes Rufen auf die Kontrollstelle aufmerksam wurde.

Der Rückweg verlief dann über Gelnhausen mit ein wenig mehr Verkehr, bevor es für die letzten Kilometer durch die Felder ging. Der Weg ist zwar ein wenig weiter, dafür ohne Autos. Eine Tatsache die andere Teilnehmer scheinbar nicht davon abhielt den kürzeren Weg ins Ziel zu folgen, dies zeigt sich dann wenn überholte Teilnehmer auf einmal vor einem im Ziel sind.

Zum Schluss muss trotzdem einmal die Frage erlaubt sein, ob man zum einen im Rahmen eines Bundesradsporttreffen überhaupt solche Runden einbauen muss? Und wenn, warum muss die unbedingt zum Ende der Tourenwoche kommen, wenn die meisten eh schon müde sind? Ein Teilnehmer schlug heute vor, zumindest Alternativen anzubieten, so dass alle Teilnehmer zu ihrem Recht kommen. Fakt ist, die Teilnehmer beim Bundesradsporttreffen suchen mit Sicherheit in der Mehrzahl weniger Herausforderungen als die Marathoniken die Pfingsten nach Bimbach fahren.