Trainingsgruppe

Unser Radclub unterstützt bei der Großveranstaltung "Rad am Ring" auf dem Nürburgring (27-29. Juli) Team der Jugendfördereinrichtung Förderkorb Gelsenkirchen mit Leihrädern, tatkräftiger Unterstützung (Leiten einer Trainingsgruppe und aktive Teilnahme) und Sportbekleidung.

Unser Vereinsmitglied Werner Köhler, der selbst einige Jahre dort mitgefahren ist und Unterstützer war, ist nun im Betreuerteam. Er schreibt:


"Die jährliche Charityveranstaltung der Altfried-Fighter "Rad am Ring" begünstigt dieses Jahr den Förderkorb Gelsenkirchen. Im Gegenzug verpflichtet sich die Einrichtung auch ein Team, das am Nürburgring fährt, zu stellen. Mein Freund Martin und ich haben die Aufgabe übernommen ein Team zu trainieren und dann mit der Leitung des Förderkorbs zusammenzustellen. Seit Mitte April traineren wir jeden Mittwochen cirka 3 Stunden und fahren dabei 30-40 km.

Die Aufgabenstellung war Anfängern das Fahren mit einem Rennrad zu lehren. Also Sitzposition, Bremsen, Schalten, Kurbeln, auch die verschiedenen Lenkerhaltungen und Bergauf- und Bergabfahren waren Programm. Das übten wir an der Halde Ewald auf unserer Vereinsstrecke für Bergzeitfahren.

Einige Male fuhren wir auch von Polsum aus Richtung Klein-Reken. Die ersten Trainingstage waren schwierig, aber jetzt läuft es gut. Wir sind erstmals über den Granat gefahren. Alle haben das geschafft und waren stolz und motiviert. Wir sind dann nochmal von Lippramsdorf aus rauf und runter gefahren. Martin und ich - wir sind auch stolz, dass unser Einsatz sich gelohnt und Früchte getragen hat. Wir, das waren 6 Jugendliche, mit Jacqueline, einem Mädchen und 6 Pädagogen. Nächste Woche fahren wir von Hervest, Wulfen, Wiesental, grünes Tal, Kleinreken über den Granat nach Lippramdorf wieder nach Hervest. Das sind 50km, unsere Königsetappe.

Das Team Förderkorb wird mit 10 bis 12 Fahrern am Ring starten. Jeder will mindestes eine Runde schaffen, einer 3 Runden. Ich bin als Betreuer dabei. Auch Joachim Herrmann hat seine Erfahrung vom Nürburgring für die Organisation des Zeltlagers für cirka 100 Personen beigesteuert. Wir Altfrid Fighter starten mit 68 Fahrern und sind die grösste Gruppe am Nürburgring. Drei der Fahrer sind Vereinsmitglieder vom RC Buer (Andrea Hahn, Joachim Herrmann und Jürgen Hahn) und etliche sind Sponsoren."

Ergänzen kann ich noch, dass der Förderkorb, der in Gelsenkirchen benachteiligte Jugendliche in beruflichen Bereichen fördert, ein Projekt aufbaut, bei dem ein Stück Land gepachtet wird und mit den Jugendlichen zusammen Gartenbau und Landwirtschaft betrieben wird bis hin zur Verarbeitung und Vermarktung der geernteten Produkte. Dieses Projekt wird in diesem Jahr von den Altfried Fightern unterstützt (Die Altfried Fighter unterstützen jedes Jahr ein anderes Projekt). Im wesentlichen funktioniert das so: Jeder Radfahrer sucht Sponsoren, die ihm bzw. ihr für jede gefahrene Runde einen kleinen Betrag spendet. Je mehr Runden - je größer die Spende! Der erradelte Spendenbetrag wird von den Sponsoren dann auf das Spendenkonto überwiesen. Natürlich sind auch Einmalspenden möglich und gern gesehen.

Wer Lust hat, uns - die Fahrer vom RC Buer, Andrea, Joachim oder mich - dabei zu unterstützen, kann uns jederzeit gern ansprechen. Auch kleine Spenden spornen uns an, mehr Runden zu fahren!

Wer mehr über die Projekte erfahren will, kann hier schauen:

Die Altfrid-Fighter: http://www.altfrid-fighter.de/

Die Jugendberufshilfe Förderkorb: www.foerderkorb.de

 

Viele Grüße, Jürgen Hahn