Herbern

 

Am Sonntag fuhren wir den Marathon in Herbern, wir, das waren Anni, Dirk, Thomas, Waska, Ralf, Joachim von der Lücht und Jürgen. Joachim Herrmann war auch vor Ort, fuhr aber nicht mit uns. Die Strecke war herrlich, viele "Roller"-Bereiche mit gutem Asphalt, was zu ordentlichem Tritt verleitete. Irgendwann gesellte sich Laso zu uns, ein früherer Mitfahrer von Gelsenkirchen 02, jetzt vereinslos. Laso half gern mit bei der Führungsarbeit und war ein angenehmer Mitfahrer.
Die meisten Kontrollen waren OK, einige hatten wegen hoher Teilnehmerzahl wohl mit Engpässen zu kämpfen und geizten etwas (Bananen wurde geviertelt, damit jeder noch was abbekam). Anstelle der Warmverpflegung hätten wir lieber Kaltschale gehabt, mittlerweile war es nämlich schon tüchtig heiß geworden, die Nudeln mit Bolognese oder Käsesoße wurde in einer Garage ausgeteilt, in der die Luft "brannte".

Wieder dabei war auch unsere Lieblingskontrolle: Neben dem üblichen plus Joghurts gab es hier frisch gebackene Waffeln und Cappuccino aus der guten Jura-Kaffeemaschine, WOW! Hier war auch die Stimmung besonders gut und wir hielten uns gern ein wenig länger auf.

Die Sonne brannte mittlerweile vom Himmel und wir freuten uns, vor dem Gewitter im Ziel angekommen zu sein und endlich ein schönes Weizen ohne verdampfen zu lassen.

Ein schöner Tag mit netten Mitfahrern auf einer tollen Strecke - jederzeit wieder!

Viele Grüße, Jürgen